Unternehmerisch die Welt im Kleinen verbessern!enactus.de

Open
X

Enactus. Die Welt verbessern mit unternehmerischem Ansatz

Enactus ist eines der weltweit größten internationalen Studierenden-Netzwerke mit dem Ziel, durch unternehmerische Projekte die Welt nachhaltig zu verbessern. In 36 Ländern engagieren sich mehr als 75.500 Studierende an 1.700 Hochschulen bei Enactus, 550 Unternehmen unterstützen die Non-Profit Organisation. Damit ist Enactus das weltweit größte Netzwerk seiner Art.

In Deutschland ist Enactus an über 30 Hochschulen vertreten.

Enactus – entrepreneurial.action.us

Der Begriff „Enactus“ steht für drei wichtige Prinzipien:

  • entrepreneurial: Unternehmerischer Geist leitet das Handeln, das Lernen und Helfen der teilnehmenden Studierenden.
  • action: Enactus gestaltet aktiv mit und möchte die Welt positiv verändern.
  • us: Die weltweit tätige Organisation stützt sich auf die Gemeinsamkeit in den Werten und im Handeln.

 

Gemeinnützige Projekte und betriebswirtschaftliche Methoden

Enactus bedeutet in der Praxis Verantwortung zu übernehmen und Unternehmensgeist und betriebswirtschaftliche Methoden anzuwenden, um Herausforderungen in Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt zu lösen. Die Teams identifizieren dazu Themen und Ziele, analysieren die Rahmenbedingungen der Projekte und entwickeln Konzepte, um Wissen aus der Theorie wirkungsvoll in die Praxis zu übertragen. Gemeinnützig motivierter Unternehmergeist beherrscht dabei das Handeln der Teams, die frei von finanziellem Eigeninteresse handeln. Dauerhaft wird der Erfolg auch dank der Zusammenarbeit mit Partnern: gemeinnützigen Vereinen, engagierten Unternehmen und Einzelpersonen. Alle Menschen im Netzwerk von Enactus vereint ein gemeinsames, ehrgeiziges Ziel: mit kleinen Schritten die Welt zu verbessern.

Nachhaltige Ergebnisse schaffen

Im Mittelpunkt aller Projekte stehen die Menschen, die von der Arbeit von Enactus profitieren sollen, die „People in Need“. Ökologische, soziale und ökonomische Fragen bestimmen das Handeln, örtlich und inhaltlich gibt es keine Grenzen, auch wenn viele Projekte lokal ansetzen. Die Projekte von Enactus zielen zum Beispiel darauf, die Generationen, ältere und jüngere Menschen zusammenzubringen. Sie unterstützen Kinder und Jugendliche oder helfen Kleinunternehmern in Entwicklungs- und Schwellenländern wirtschaftlich auf die Beine. Um eine möglichst große Haltbarkeit der Ergebnisse zu erreichen, arbeitet Enactus mit Vereinen, Unternehmen oder Einzelpersonen zusammen und trägt dazu bei, deren Arbeit effizienter zu machen.

Unternehmerische Methoden und Wissenstransfer

Dies erreichen die Enactus Projekte mit unternehmerischen Methoden und dem Anspruch, messbare Ergebnisse zu erzielen. Kern ist ein Wissenstransfer von der Hochschule in die Praxis: Die Studierenden nutzen ihr erworbenes betriebswirtschaftliches, technisches und sonstiges Fachwissen. Sie identifizieren selbstständig die Herausforderungen des jeweiligen Projekts, legen Ziele fest und klären die Rahmenbedingungen. Verantwortung übernehmen sie auch für Budgets und Aufgaben-Planung sowie die Sponsoren-Akquise.

Hier gibt es Projektbeispiele.