Unternehmerisch die Welt im Kleinen verbessern!enactus.de

Open
X

Welcome2Work. Chancen für Flüchtlinge. Bereicherung für Unternehmen.







Enactus KIT: Welcome2Work

Welcome2Work ist eine Jobvermittlung die Unternehmen und Flüchtlinge zusammenbringt, um nachhaltige Integration zu fördern.

Welcome2Work

Gemeinnützige Jobvermittlung für Flüchtlinge

Welcome2Work kurz und prägnant zusammengefasst

Welcome2Work unterstützt Geflüchtete bei der Arbeitsmarktintegration durch eine deutschlandweite mehrsprachige Online-Plattform und einem Patenkonzept. E-Learning Angebote, aktuelle rechtliche Informationen, ein Austausch-Forum, Leitfäden und unsere Partner unterstützen alle Beteiligten. Das Projekt schafft somit Transparenz in einem bisher intransparenten Bewerbermarkt und bietet eine aktive Unterstützung für Geflüchtete und Arbeitgeber an.

Ziele und Problemstellung des Projekts

Nach ersten Schätzungen kamen alleine im Jahr 2015 ca. 1,1 Millionen geflüchtete Menschen nach Deutschland und für 2016 wird mit ähnlich vielen Flüchtlingen gerechnet. Gleichzeitig sind in Deutschland rund 600.000 Stellen unbesetzt. Dabei haben viele geflüchtete Menschen einen erschwerten Zugang zum Arbeitsmarkt, bedingt durch bürokratische Hürden und sprachliche Barrieren. Das Projekt Welcome2Work setzt an diesem Punkt an und hat zum Ziel, Geflüchtete bei der Arbeitsplatzsuche zu unterstützen und umfassend zu beraten. Ist es nicht möglich direkt mit der Suche nach einem Arbeitsplatz zu beginnen, so geht es zunächst darum Sprachkenntnisse und Qualifikationen zu verbessern und auszuweiten.

Aus den Zahlen des BAMF geht weiter hervor, dass über zwei Drittel der Asylantragsteller jünger als 30 Jahre sind, rund 30% sind sogar jünger als 18. Besonders in dieser Altersgruppe besteht ein großes Potential für Deutschland, hinsichtlich 37.000 unbesetzter Lehrstellen allein im Jahr 2015. Eine Integration in den Arbeitsmarkt und damit auch in die Gesellschaft ist gerade bei dieser Altersgruppe unabdingbar. Es müssen diesen Menschen Perspektiven und Möglichkeiten zum Einstieg in den Arbeitsmarkt aufgezeigt werden, damit am Ende eine Win-Win-Situation für Geflüchtete und die deutsche Gesellschaft entsteht.

Im Laufe der nächsten Jahre soll Welcome2Work mit Hilfe eines koordinierten Patensystems und eines für alle Parteien transparenten Prozesses Flüchtlinge in ganz Deutschland effektiv bei der Arbeitsfindung unterstützen können und gleichzeitig einen Beitrag leisten, um die Anzahl der derzeit rund 600.000 gemeldeten offenen Arbeitsstellen zu reduzieren.

Historie des Projekts

Das Projektkonzept zu Welcome2Work entstand im Juli 2015. Zuvor waren jedoch schon viele Teammitglieder in der Flüchtlingsarbeit aktiv und haben beispielsweise Fußball mit Flüchtlingen gespielt, einen Sprachkurs und eine Kinderbetreuung organisiert. Zudem nahmen drei Gründungsmitglieder am Projekt Flüchtlingszeit teil, welches das Buch „Fluchtweg Fünfundzwanzig“ mit 25 Geschichten Karlsruher Flüchtlinge verfasste.

Aus dieser Arbeit sowie aus vielen Gesprächen und Befragungen der Geflüchteten wuchs mehr und mehr ein Verständnis für die Wünsche und Bedürfnisse dieser, wodurch schließlich das Grobkonzept der Jobvermittlung für Welcome2Work entstand.

Um dieses Konzept möglichst wirkungsvoll in die Praxis umzusetzen haben wir uns zunächst über die Rechtslage erkundigt und mit Sozialarbeitern gesprochen, die im Einzelfall bereits erfolgreich Arbeitsstellen an Flüchtlinge vermittelt haben.

Nachdem ein Grundverständnis über die Rahmenbedingungen vorhanden war, haben wir damit begonnen die Webseite zu entwickeln. Ende August 2015 wurde die Jobvermittlungsplattform welcome2work.de veröffentlicht. Die Webseite ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Arabisch abrufbar. Hierbei handelte es sich zunächst jedoch um eine Beta-Version, um Aufmerksamkeit und weitere Partner für unser Anliegen zu gewinnen. Trotzdem haben sich bis Mitte Januar 2016 bereits 82 Bewerber, 54 Arbeitgeber und 10 Paten registriert, obwohl keinerlei Werbung für die Webseite gemacht wurde. Grundfunktionen wie die Registrierung oder die Erstellung von Stellenangeboten bzw. Lebensläufen standen natürlich schon bereit, aber es fehlte noch die Implementierung der unterstützenden Prozesse. Es wurden 23 Stellenanzeigen und 23 Lebensläufe erstellt.

Nichtsdestotrotz gelang es uns tatsächlich durch die Webseite auf uns aufmerksam zu machen und im November 2015 erste Partner zu gewinnen.

Im Dezember 2015 haben wir bereits die ersten Workshops für Asylbewerber zum Thema „Arbeiten in Deutschland“ gehalten, um diese einerseits auf unser Angebot aufmerksam zu machen und andererseits bereits den ersten Schritt der Unterstützung anzubieten. Auch haben wir unsere unterstützenden Prozesse definiert und begonnen diese auszuarbeiten. Dabei haben wir uns darauf geeinigt ein Patensystem, ein Info-Wiki, ein Austausch-Forum und E-Learning-Angebote auf der Webseite zu implementieren.

Derzeit arbeiten wir nun vor allem an diesen unterstützenden Prozessen und an deren Implementierung in die Webseite. Außerdem drehen wir einen Projektfilm, um erfolgreicher und konsequenter Fundraising betreiben zu können.

Unterstützende Prozesse

Das Patensystem

Das Patensystem ist eine der zentralen Leistungen unserer Webseite, um die Integration der Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt zu unterstützen. Hierbei werden Pate und Flüchtling mit Hilfe eines Algorithmus einander zugeordnet. Nach einem ersten Treffen entscheiden beide, ob Sie längerfristig miteinander arbeiten möchten. Die Aufgabe des Paten besteht in dieser Beziehung darin, den Geflüchteten auf seinem Weg zu begleiten und zu unterstützen, wo es notwendig ist. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, bekommt der Pate Unterstützung durch Welcome2Work in Form von Leitfäden und (Online-)Workshops. Wichtige Themen sind hierbei die Förderung von Qualifikationen, Angebote zur Berufsvorbereitung, Informationen zu Zeugnisanerkennung und Eignungstests, sowie rechtliche Rahmenbedingungen und Formalitäten. Hierbei ist es ausdrücklich nicht die Aufgabe des Paten alle Probleme zu lösen und aus dem Weg zu schaffen, sondern er soll den Geflüchteten auf dessen Weg begleiten. Ziel ist eine Beziehung auf Augenhöhe. Dies soll zudem die rasche Integration der Flüchtlinge in die Gesellschaft begünstigen.

Das Forum

Das Forum soll einerseits dazu dienen direkt Rückmeldungen zu erhalten und uns dabei helfen unsere Leistungen weiter zu optimieren. Andererseits sollen durch das Forum auch allgemeine Fragen, die häufig auftauchen, schnell und richtig beantwortet werden. Natürlich dient es auch dem Erfahrungsaustausch der Teilnehmer.

Das Info-Wiki

Das Wiki-System ist primär für die Unterstützung der Arbeitgeber, aber auch der Paten gedacht. Hier sollen Informationen zur Erwerbstätigkeit von Flüchtlingen transparent und auf dem neuesten Stand dargestellt werden. Rechtliche Voraussetzungen zur Arbeitsmarktintegration werden hier geklärt. Die Informationsseiten sind als Wiki gestaltet, sodass auch externe Nutzer nach unserer Bestätigung Inhalte ändern können und diese auf dem aktuellen rechtlichen Stand bleibt.

E-Learning

Die E-Learning-Angebote auf unserer Webseite zielen auf zwei unterschiedliche Zielgruppen ab. Die eine Zielgruppe sind die Geflüchteten, die durch diese Angebote ihre Sprachkenntnisse und eventuell auch Qualifikationen verbessern können. Die andere Zielgruppe sind die Paten, die durch die E-Learning-Angebote die für ihre Aufgabe nötige Unterstützung erfahren. Neben Leitfäden und Workshops für Paten stellt dies einen geeigneten Weg dar, um die Qualifikation der Paten zu fördern und sicherzustellen.

Unser Team

Das Kernteam von Welcome2Work bilden 12 Mitglieder. Das Projektteam ist deutschlandweit vernetzt, da die Mitglieder aus verschiedenen Teilen Deutschlands stammen. Deutsch, Italienisch, Spanisch, Chinesisch und Arabisch sind die Muttersprachen der Projektmitglieder, ergänzt durch sehr gute Englisch- und Französischkenntnisse. Durch die Mehrsprachigkeit des Teams erleichtert sich die Kommunikation mit den Flüchtlingen.

Die Projektmitglieder sind Studierende, die teilweise bereits über Bachelor- und Diplomabschlüsse verfügen. Die Fachrichtungen dabei sind Wirtschaftsingenieurwesen, Wirtschaftsmathematik, Bauingenieurwesen, Chemie-Ingenieurwesen, Maschinenbauwesen, Mathematik und Informatik.

Der Projektleiter hat bereits vier Jahre Erfahrung im internationalen entwicklungspolitischen Kontext im Projektmanagement gesammelt, davon drei Jahre als Projektleiter. Zudem hat er bereits für verschiedene Projekte Webseiten, funktionale Online-Plattformen und Android Applikationen programmiert. Ein Teammitglied hat bereits seine eigene Filmproduktionsfirma gegründet und konnte dadurch Erfahrung im Bereich Marketing und Medien sammeln.

Der Großteil des Teams war vor dem Projekt bereits in der Flüchtlingshilfe aktiv und hat im Rahmen von Enactus bereits erfolgreiche soziale Projekte gegründet.

 

Mehr Informationen zum Projekt:

www.welcome2work.de

www.facebook.com/we2work